Schlechtes Timing

Ich benutze meinen Posteingang gerne als TODO-Liste und kenne keinen schöneren Gradmesser meiner persönlichen Organisiertheit als seine Leere. Triviale Dinge haben dort keine Aufenthaltsberechtigung, weil ich sie unter heftiger Endorphinausschüttung sofort erledige – es sei denn, sie erzwingen sich einen unbotmäßig langen Aufenthalt. Dann werde ich sauer. So nehme ich es der Universität Tübingen enorm übel, dass sie mich am 14. Januar mit der Information zuspammt, dass ich mich ab dem 15. Januar online für das nächste Semester zurückmelden kann. Noch toller treibt es das Finanzamt a.a.O., das mir, kaum hat das Jahr begonnen, einen dicken Stoß Unterlagen für die Steuererklärung ins Haus schickt – und dann heiter mitteilt, die Steuererklärungssoftware ELSTER Formular 2010 stehe ab dem 20. Januar zum Runterladen bereit. So was geht einfach mal gar nicht!

Ein Gedanke zu „Schlechtes Timing

  1. ke Beitragsautor

    Und jetzt die Kreissparkasse Tübingen so: Schickt mir einen TAN-Generator mit Anleitung zur Umstellung meines Online-Bankings auf das chipTAN-Verfahren und schreibt zuckersüß: „Ihren Zugang stellen wir automatisch in den nächsten Tagen um.“ In den nächsten Tagen! Und so lange liegt die Anleitung auf meinem Schreibtisch rum, oder wie? ORRRRRRR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.