Was ich immer sage (3)

Was bisher geschah: Was ich immer sage, Was ich immer sage (2).

  1. (als Zeitangabe zwischen Mitternacht und dem Schlafengehen) morgen (also heute)
  2. (als Zeitangabe zwischen Mitternacht und dem Schlafengehen) heute (also gestern)
  3. Ich bestehe zur Gänze aus Ohren.
  4. All das. All diese Dinge.
  5. Na?
  6. (als Beschreibung von Übernachtungsbedürfnissen) isomattengroßes Stück Fußboden
  7. (als Ausdruck des Neides) Abstoßend.
  8. Frohes Schaffen!
  9. Wie kommt’s?
  10. Worin äußert sich das?
  11. Inwiefern?
  12. Ausgezeichnet.
  13. (auf die Frage „Was hörst’n du so für Musik?“) Von allem das Beste.
  14. Sag, …
  15. Klingt verlockend.
  16. (bei sprachlichen Zweifelsfällen, Google aufrufend) Machen wir mal eine kleine Korpusstudie.
  17. (wenn ein Bekannter stark abgenommen hat) Ist ja kaum noch was übrig von dir!
  18. Genau.
  19. Well put.
  20. Nicht doch.
  21. Let’s make this interesting.
  22. Keep it coming.
  23. Das erklärt einiges.
  24. Es gibt eine Theorie, nach der das bereits geschehen ist.
  25. Das mögen mir dereinst die Englein verklickern, wenn ich behangen mit Orden für Aufrichtigkeit durch das Himmelreich spaziere.
  26. Ein bisschen denken schadet manchmal nicht.
  27. Nie wieder wirst du aus meinem Munde einen Kalauer hören, und wenn du lauerst, bis du kahl wirst.
  28. Greetings!
  29. Das können Sie halten, wie du willst.
  30. Alright!

Übernommen von Timo Brunke (4), Gako (7), Douglas Adams (24), Max Goldt (25) und dem Volksmund (27, 29).

Ein Gedanke zu „Was ich immer sage (3)

  1. Pingback: Was ich immer sage (4) | Texttheater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.