Zeitgenössische Schokoladik (1-3)

  1. yes, die kleine Torte, scheint ohne genauen Ersatz vom Markt verschwunden zu sein.
  2. Die Firma Gubor druckt unverbindliche Preisempfehlungen auf die Packungen ihrer pralinenähnlichen Erzeugnisse. Das ist unüblich und in diesem Fall sehr dumm: Die Tafeln eignen sich ja im Prinzip als Geschenke, und die Sitten des Abendlandes verlangen die Geheimhaltung des Geschenkpreises vor dem Beschenkten. Cleverer geht die Firma Lindt vor: Sie macht das Preisschild bei Edelschokoladen durch Perforation leicht heraustrennbar.
  3. Das Gesicht von Günter Euringer, eine Ikone, ist von der Packung der kinder Schokolade verschwunden und durch einen Buben mit Gel in den Haaren ersetzt worden. Das könnte einem doch durchaus einen Boykott bis in alle Ewigkeit wert sein, oder? In der just verstrichenen Umbruchphase, da alte und neue Packungen noch nebeneinander im Regal standen, noch einmal die alte zu kaufen, wäre damit allerdings nicht konform gegangen – ich habe überprüft, ob sich die Strichcodes unterscheiden. Sie tun es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.