Frust und Lust mit MonoBook

Kriegt außer mir irgendjemand Darstellungsprobleme dieser Art in der Ubuntu-Ausgabe von Firefox 2? Es ist auffällig, weil ausgerechnet MonoBook, das Standard-Skin der Wikipädie, sie mit der größten Zuverlässigkeit auslöst. Abgesehen von den ekligen Rauten zerfetzt es die schönen Registerreiter:

MonoBook-Darstellungsprobleme mit Firefox 2

MonoBook ist aber auch eine monströse Schöpfung. Es ist atemberaubend und desillusionierend, zu was für Tricks gegriffen wurde, um die schöne Verpackung in jedem Browser ähnlich aussehen zu lassen. Vor allem der visuelle Eindruck von Registerreitern ist ganz schön schwarzmagisch herbeigeführt.

Trotzdem wollte ich nicht für die Gesellschaft zur Stärkung der Verben auf den fast jedem aus der Wikipädie vertrauten Look verzichten. Deutlicher kann man „Dies ist ein Wiki, und du kannst edieren“ wahrscheinlich nicht sagen. Und überraschenderweise hab ich heute Nachmittag tatsächlich endlich ein schon mit Firefox, Opera, Konqueror und Internet Explorer 7.0 für Windows erfolgreich getestetes Skin hingekriegt. Das alte funktionierte im Grunde nur mit Firefox. Man beachte die „verbalisierte“ oder, um es stark zu sagen, „verbalisorene“ Reiterbeschriftung, deren volle Pracht sich nur dem Administrator, also mir, erschließt (rechts abgeschnitten: beobachten):

MediaWiki-Skin „GSV2“

Außer denen freue ich mich kindisch über das nunmehr stilvoll abgedunkelte Rot der Quadrate und den Individualisierungseffekt, den man schon damit erreichen kann, dass man den Buch-Hintergrund an der rechten statt wie bei MonoBook an der linken Bildkante ausrichtet. Langfristig sollen da aber wieder ressortweise wechselnde, etwas farbkräftigere Hintergrundbilder hin. Ist sonst ein bisschen leer rechts.

Der Schirmschuss stammt jetzt übrigens aus Firefox 3, der kurz vor der endgültigen Veröffentlichung steht und auch das unmodifizierte MonoBook richtig anzeigt. Auch sonst ist er cool. Ein lustiges Detail ist, dass die Anzahl der Klicks, um eine Website mit ungültigem Zertifikat aufrufen zu können, von 1 auf 5 erhöht wurde. Ohne erkennbaren Sinn außer dass man gezwungen wird, länger nachzudenken, einfach hier noch ein Dialogfenster, da noch ein DHTML-Dialog, hier noch ein Knopf, den man drücken muss. Damit man auch ja weiß, was man tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.