Tabus

Ein Tabu zu brechen ist schwierig, weil man dafür an einer Quelle des Mainstreams sitzen muss. Abseits dessen gibt es ja kaum noch welche. Vor zwanzig Hanseln auf einer Provinzbühne unter Zuhilfenahme von Hühnerblut zu kopulieren, damit möge mir keiner kommen, das haben schon tausende gemacht. In der Fernsehwerbung ist dagegen noch manches Tabu zu brechen, und eins hat DMAX gerade, wie ich finde, erfolgreich gemeistert:

2 Gedanken zu „Tabus

  1. DrNI

    Hm, also Tabubruch würde ich es nicht nennen sondern einfach nur strunzblöd. Jede vernünftige Frau wird da jetzt nur eines sagen: „Männer eben.“
    Und wenn man sich ansieht, wie primitiv die Sendungen des Senders aufgemacht sind, wie man einfach mit als männlich geltenden Buzzwords (sozusagen das Vokabular aus dem Elektrorasiererwerbungskorpus) beworfen wird, dann bleibt mir nur noch eins zu sagen: DMAX ist nicht für Männer sondern für Deppen.

  2. ke Beitragsautor

    Das will ich ja überhaupt nicht bestreiten, das DMAX Müll ist und dass der Spot Deppen bei ihrer Vorstellung von Männlichkeit packen will. Aber das dazu eingesetzte Mittel, nämlich, Frauen pauschal durch den Kakao zu ziehen und auch vor dem heiklen Thema Chancengleichheit im Beruf keinen politisch korrekten Halt zu machen, ist nicht strunzblöd (darauf muss man erstmal kommen), aber ein Tabubruch (das muss man sich erstmal trauen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.