Amok

Ich habe gehört, dass an Schulen jetzt Amokläufe geprobt werden. Es gibt ein Codewort, das nur dem Kollegium bekannt ist und nach einer Probe bzw. einem Amoklauf ausgewechselt wird, zum Beispiel der Name eines verstorbenen Hausmeisters. Wird dieses über die Lautsprecheranlage durchgesagt, muss jede Lehrkraft die Klassenzimmertür abschließen und die Klasse in der Ecke hinter der Tür versammeln, damit, wenn der Amokläufer die Tür eintritt, er niemanden in der Schusslinie hat und eventuell von hinten überwältigt werden kann. Um den Überraschungseffekt zu steigern, könnte man natürlich vor den Proben die melancholischen Außenseiter des Raumes verweisen, dies scheint jedoch nicht üblich zu sein.

Ein Gedanke zu „Amok

  1. DrNI

    Hach wie herrlich, wenn eine Lehrkraft mal das Stichwort ausplaudert. Da bekommen Abistreiche neue Dimensionen! Während wir noch in der fünften Klasse einfach die Klassen neu gemischt haben, um die Lehrer zu ärgern, werden die neuen Fünftklässler einfach mal ein bisschen pseudo-amoklaufen. Und wenn dann mal ein richtier Fürchtermann kommt und alle neben der Tür hocken, hinter den papierdünnen Trennwänden des 70er Altbaues, dann weiß er ja, wo er mit seiner wanddurchschlagenden Uzzi hinballern muß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.