Protokoll eines Scheiterns

Normalerweise bin ich darauf bedacht, Besitzern von Autos, die vornehmlich dazu zu dienen scheinen, Blicke auf sich zu ziehen, die dann als neidvoll interpretiert werden können, diesen Gefallen nicht zu tun. Als ich mir heute dennoch gerne durch das Betrachten eines quietschgelben Mercedes-Sportwagens Lustgewinn verschaffen wollte, beschloss ich, statt der Karosse zunächst einmal die Besitzerin zu fixieren und schnell wegzugucken, falls sie durch Gucken in die entsprechende Richtung von meinem Betrachten Wind zu kriegen drohen würde. Dieser Plan scheiterte auf der ganzen Linie an den dunkel getönten Scheiben des Autos, das, als ich die Umrisse der Fahrerin zu erahnen begann, schon praktisch vorüber war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.