Blamagephobie

Und dann war da noch der Mann mit der Blamagephobie. Der Gedanke daran, was wäre, wenn er in Gesellschaft einen Fauxpas begangen haben würde, wenn er etwas Falsches, Peinliches oder Missverständliches gesagt oder getan haben würde, war ihm vollkommen unerträglich und ließ ihn stets nur mit umgeschnalltem Sprengstoffgürtel unter Leute gehen, bereit, sich und alle Zeugen für immer von der Erde zu tilgen, bevor noch ein Gedanke gefasst, ein Wort des Hohns gesprochen, eine schmachvolle Erinnerung gebildet wäre.

Dies beschließt die kleine Serie „Und dann war da noch“, zuerst erschienen im Vaniloquium, 2008.

Ein Gedanke zu „Blamagephobie

  1. Pingback: www.lieblnk.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.