Google Müllsuche

Wie wir alle wissen, ist es Googles größter Wunsch, das Wissen der Menschheit frei verfügbar zu machen. Die Buchsuche kann da erst der erste Schritt sein. Im kalifornischen Mountain View denkt man bereits weiter: Künftig will Google in den Ländern, in denen der Papiermüll getrennt wird, diesen vor der Wiederverwertung einscannen und online stellen. Schließlich stellen sich manchmal die Ideen, die von ihren Urhebern weggeworfen werden, als die besten heraus. Und Schriftstücke, die für den einen nicht mehr interessant sind, können für den anderen einen großen Wert haben. Projektleiter Dave Brick gibt sich visionär: „Die Art und Weise, wie Informationen und Ideen an die Öffentlichkeit geraten, wird sich grundlegend ändern. Wir stehen vor einem Durchbruch, was das Wissenspotenzial der Menschheit betrifft. Information wird nicht mehr einfach so weggeworfen werden können – stattdessen entscheidet sich an der Öffentlichkeit des Internets, was trägt und bleibt.“ Zu technischen Details wollte Brick sich nicht äußern. Bleibt zu hoffen, dass die Welt ihren Müll auch weiterhin so säuberlich trennt, dass Googles Scanner sich nicht daran verschlucken.

3 Gedanken zu „Google Müllsuche

  1. aleks

    Link? Quelle?

    Ich hoffe, das ist ein schlechter Scherz… es kann eigentlich nur ein schlechter Scherz sein… oder?

    Mach mir keine Angst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.